Geschichte des Jakobshofes

Das Anwesen mit einer Gesamtfläche von 3070 m2 besteht aktuell aus zwei Wohnhäusern und den direkt angrenzenden Nebengebäuden wie ehemaligen Stallungen und Scheunen. Dahinter befindet sich eine überwiegend naturbelassene Grünfläche mit teilweise älterem Baumbestand.

Bei den Wohnhäusern handelt es sich um ein Backsteinhaus aus dem Jahr 1906, das jetzt als unser Gästehaus dient.
Die Wohnfläche beträgt ca. 200 m2 und das Dachgeschoss hält eine weitere Ausbaureserve für Ferienwohnungen bereit. Das Haus befindet sich in einem historisch schönen Originalzustand und wurde in den Bereichen Energie und Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht.
Im Jahre 1906 beauftragte Jakob Beyer den Maurer Jakob Lang damit das Haus für Ihn zu erbauen. Jakob Lang war unser Ur-Ur- Opa. Somit war die Namensgebung für das Anwesen gleich nach dem Kauf schnell gefunden.

 

Bei dem zweiten Wohnhaus handelt es sich um ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1731 mit aktuell sieben Zimmern, Küche und Bad. Aktuell befindet sich im Erdgeschoss unser Hofladen.

Die Fassade befindet sich in einem optisch sehr gepflegten und gut erhaltenen Zustand. Dieses Haus wird ebenfalls in den Bereichen Haustechnik und Energie auf den neusten Stand gebracht.